Atemmassage

Die Atemmassage wurde in den 20er Jahren von dem Arzt Dr. Ludwig Johannes Schmitt entwickelt. Sie Ă€hnelt Ă€ußerlich der klassischen Massage, reicht aber weit ĂŒber deren mechanische und reflektorische Wirkung hinaus. Sie dient der Förderung und UnterstĂŒtzung des freien Atemflusses. Massagegriffe setzen da an, wo sich Probleme des Menschen im Körper abzeichnen.

Die Atemmassage arbeitet an der Verbesserung der ElastizitĂ€t und Spannkraft des Menschen. Bindegewebige Verdickungen und Verklebungen können gelöst werden, der Atem kann wieder freier fließen und mit dieser Freiheit ein neues LebensgefĂŒhl unterstĂŒtzen. Sie wirkt unterstĂŒtzend bei psychosomatischen Störungen (z.B. Schlafstörungen, UnruhezustĂ€nde), vegetativen Dysregulationen sowie bei Erkrankungen der Atemorgane.
Die Atemmassage verbessert die Beweglichkeit und das Koordinationsvermögen und kann hilfreich sein bei Erkrankungen des StĂŒtz-, und Bewegungsapparates. Haltung wird dabei weniger nach einer vorgegebenen Ă€ußeren Norm erlernt oder trainiert, sondern aus dem inneren SpĂŒren des Menschen fĂŒr seinen Atemfluß schrittweise aufgebaut und entwickelt.

Das Empfinden des eigenen Körpers, des Skelettes, der Muskulatur und der Organe ist ein Prozess, der dem Menschen die fĂŒr ihn richtige Haltung von innen her finden lĂ€ĂŸt. Dazu wirkt die Atemmassage regulierend auf das Herz-Kreislauf-System, den Verdauungstrakt und alle DrĂŒsenfunktionen. Ebenso ist sie hilfreich bei der Geburtsvorbereitung und kann helfen sich seelisch-körperlicher ZusammenhĂ€nge bewusst zu werden, die persönlichen Anlagen und StĂ€rken besser wahrzunehmen und so das Selbstbewusstsein, die Ausdrucks-, und BeziehungsfĂ€higkeit stĂ€rken. Sie fördert die innere Lebendigkeit und ist deshalb fĂŒr jeden Menschen sinnvoll, der auf der Suche nach der „eigenen Mitte“ ist.

Einzelbehandlungen finden statt in der Praxis W. Segatz, Schulstr. 34, 80634 MĂŒnchen.
Info und Anmeldung: 089 – 793 49 15

Hier gibt es Informationen zu Atembehandlung und Atemgruppe