Was genau ist Weisheit?

Michael R. Levenson, Professor f√ľr Psychologie hat an unterschiedlichen Institutionen in den USA dazu geforscht und Judith Gl√ľck (Psychologin an der Universtit√§t Klagenfurt) hat dazu ein Buch geschrieben ‚ÄěWeisheit ‚Äď die 5 Prinzipien des gelingenden Lebens‚Äú, das vom K√∂sel Verlag herausgegeben wurde.
Dort sagt sie u.a. ‚Äěein weiser Mensch hat eine freundliche Gelassenheit, sich die Dinge anzuschauen, ohne √ľber sie zu urteilen.‚Äú Dabei kann er  bei einem Problem andere Perspektiven ber√ľcksichtigen und widersteht dem Drang, sich selbst in ein gutes Licht zu stellen.

Wie weise jemand reagiert ist auch eine Frage der Wesensz√ľge und lassen sich zu einem gewissen Grad auch trainieren. Dazu geh√∂rt die F√§higkeit sein Selbstbild kritisch zu hinterfragen, offen zu sein gegen√ľber Neuem und die Meinungen anderer Menschen zu akzeptieren. Ein weiser Mensch kann mit den eigenen Gef√ľhlen gut umgehen ‚Äď auch den unerw√ľnschten und ist f√§hig zur Empathie.

‚ÄěWeisheit ist nichts, was man aus sich selbst entwickeln kann‚Äú sagt Judith Gl√ľck. Sie braucht den Austausch. In jedem Fall bringt es nichts auf das Alter zu warten zu der sich die Weisheit einstellen soll ‚Äď auch wenn es alten Menschen manchmal leichter f√§llt sich in andere einzuf√ľhlen und schwerer offen zu sein f√ľr Neues. Mit steigender Lebenszeit w√§chst  die Wahrscheinlichkeit im eigenen Leben mit Krankheit, Trennungen und Tod konfrontiert gewesen zu sein und daraus ‚Äěgelernt‚Äú zu haben. Weisheit zu haben bedeutet nicht zwingend, ein zufriedenes Leben zu f√ľhren ‚Äď vielleicht ist es sogar schwerer zu leben, wenn man in Beruf, Familie und im Freundeskreis sich selbst und seine Rolle immer kritisch hinterfragt.
Wer weise werden will, muss an seine Grenzen stoßen und diese immer wieder neu weiten.

Judith Gl√ľck und ihr Team werteten in ihrer Studie nach standardisierten Kriterien die Aussagen zu schmerzlichen Erlebnissen und den Folgen f√ľr ihr Leben von 47 Personen zwischen 20 und 90 Jahren aus und verglichen sie mit den Erz√§hlungen von 100 Kontrollpersonen.

Siehe dazu auch: