Judas

Februar 2017
von Amos Oz (Suhrkamp Verlag)
Im Winter 1959 wird der junge Schmuel von seiner Freundin verlassen, seine Eltern müssen Konkurs anmelden und er dadurch sein Studium abbrechen um selbst für seinen Lebensunterhalt zu sorgen. Er findet Arbeit in einem alten Jerusalemer Haus als Gesellschafter eines behinderten, rhetorisch gewandten Mann. Dieser lebt mit seiner schönen Schwiegertochter Atalja Abranbanel zusammen, die fast doppelt so alt ist wie Schmuel und die ihm gleich zu Beginn sagt, dass er diesen Arbeitsplatz verlieren würde, wenn er sich in sie verliebe.
Zunächst scheint es, als wĂĽrden alle drei ein ruhiges Leben fĂĽhren. Schmuel beginnt wieder mit seiner Forschungsarbeit ĂĽber „Judas in der Perspektive der Juden“, die Verkörperung des Verrats und der Niedertracht und entschlĂĽsselt allmählich die Geheimnisse des dunklen und einsamen Hauses und seiner Bewohner.
Dieses Buch wurde 2015 mit dem internationalen Literaturpreis ausgezeichnet.