Winter in Maine

Januar 2015
von Gerard Donovan (Luchterhand Verlag)
IMG_20150128_0002_NEW
Julius Winsome lebt allein in den Wäldern von Maine. Der Winter steht vor der TĂĽr. Er lebt dort mit den geerbten 3000 BĂĽchern seines Vaters und mit Hobbes, seinem Pitbullterrier. Eines Nachmittags, während er vor dem Feuer liest fällt ein Schuss. Das ist nichts Besonderes, denn es ist Jagdsaison. Jedoch fällt der Schuss sehr nah am Haus – und als er nachsieht, erkennt er, dass sein Hund erschossen wurde und offenbar mit Absicht. Der Verlust trift in mit ungeahnter Wucht. Er nimmt sein Gewehr und zieht los, Rache zu ĂĽben.
Es ist ein Buch, das wunderbar geschrieben ist und einen nachdenken lässt ĂĽber das Wesen der Beziehung – ĂĽber Liebe und Verlust. Wunderbar!!!